Startseite

Zuschke- Immobilienvermittlung

gebürtig aus Bautzen

Vermietung/ Verkauf

“Behauptungen sind gut, wir aber überzeugen mit Referenzen”

  Immowelt Partner – immowelt.de

ostern

Vorteile einen Makler zu kontaktieren

schick_ivd_69e63ee4c7

Jürgen Michael Schick ( Vizepräsident des IVD) :

“Ein guter Makler bringt mehr als er kostet. Der Vorteil von Maklern gegenüber privaten Wohnungseigentümern ist, dass die Makler sich im Markt bestens auskennen. Sie wissen nicht nur, welchen Mietpreis man realistisch erwarten kann, sondern können auch schneller einen passenden Mieter finden. Außerdem können sie garantieren, dass sie sich mit allen Formalien wie zum Beispiel dem Mietvertrag auskennen. Letztendlich sparen Vermieter Zeit und Geld, wenn sie einen Makler engagieren – trotz der Courtage.”

Referenz einer zufriedenen Käuferin/Verkäuferin einer ETW:

Werter Herr Zuschke, > > ich bedanke mich herzlich für die gute Zusammenarbeit bzgl. der Wohnungssuche und Vermittlung meiner Eigentumswohnung. Insbesondere Ihr Engagement, Ihre regen Aktivitäten und Mühe beeindruckten mich und brachten den gewünschten Erfolg. weiter lesen hier

Unsere neusten Objekte für Sie

Radeberg – Exklusive Villa mit Einliegerwohnung für individuelle Wohnbedürfnisse

– auch gewerblich nutzbar -

(01) Blick aus Südwesten weiter lesen hier

Neues aus Bautzen

Ostern in Bautzen – der Heimatstadt des Osterfestes

Prozession der Osterreiter Zum Osterfest, das mit zahlreichen, meist sorbischen Bräuchen, wie Osterreiter-Prozessionen, kunstvollem Eierverzieren oder dem Eierschieben, in Bautzen seine Heimatstadt hat, werden wieder zehntausende Besucher in der Stadt erwartet. weiter lesen unter: http://www.bautzen.de/tourismus.asp?iid=834&mid=319&uid=0

Tipps für Mieter und Eigentümer

energieausweis_g_schwarz_fotolia_1fcb6273c9   Durch die Änderungen an der Energieeinsparverordnung (EnEV), die ab 1. Mai 2014 gültig sein werden, gewinnt der Energieausweis an Bedeutung. Künftig muss er bei Wohnungsbesichtigungen vorgezeigt werden, es genügt nicht mehr nur, in zugänglich zu machen. Auch andere Teilaspekte der EnEV ändern sich – Mieter und Vermieter sollten über die Neuerungen gut informiert sein.

EnEV 2014: Vorzeigen des Energieausweises wird Pflicht

Auch bislang galt die Pflicht, dass der Energieausweis einem potenziellen Mieter bei der Wohnungsbesichtigung  vorgelegt werden muss, wenn er danach fragt. Diese Regelung wurde nun präzisiert: Künftig muss der Vermieter oder Makler den  Energieausweis dem Interessenten zum Zeitpunkt der Besichtigung aktiv zeigen. Wird im Anschluss ein Mietvertrag abgeschlossen, muss der Ausweis oder eine Kopie dem Mieter ausgehändigt werden. Mieter profitieren von dieser Regelung vor allem, weil der Ausweis bei Wohnungsbesichtigungen bisher kaum nachgefragt wurde – so werden sie künftig direkt auf eine etwaige schlechte Dämmung hingewiesen, die zu hohen Heizkosten führen könnte. Wer als Hausbesitzer noch keinen Energieausweis hat, kann sich bei der Suche nach einem qualifizierten Aussteller an die Architekten-, Ingenieur- und Handwerkskammern wenden.

Energiekennziffern in Immobilienanzeigen

Besonders wichtig für Vermieter ist darüber hinaus, dass einige zentrale Kennziffern aus dem Energieausweis bereits in Immobilienanzeigen aufgeführt werden müssen. Folgende Fragen müssen in der Anzeige künftig beantwortet werden:

 Welche Änderungen Käufer und Verkäufer beachten müssen

Ab 1. Mai 2014 tritt die Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Die Neuordnung des Gesetzes beinhaltet einige wichtige Neuerungen, die Immobilienkäufer und -verkäufer kennen sollten – unter anderem kommt dem Energieausweis eine größere Bedeutung zu als bisher.

weiter lesen unter : http://news.immowelt.de/tipps-kaeuferverkaeufer/artikel/2077-energieeinsparverordnung-enev-worauf-kaeufer-und-verkaeufer-achten-muessen.html

  Politik und Wirtschaft

Banken und Versicherungen: Finanzbranche wehrt sich gegen mehr Anlegerschutz Die Bundesregierung will Anleger besser vor dubiosen Finanzprodukten schützen. Ein Vorhaben, das Banken und Versicherungen auf den Plan ruft: Sie fürchten höhere Kosten – und wollen stattdessen den Steuerzahler belasten. weiter lesen hier: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/banken-und-versicherungen-finanzbranche-wehrt-sich-gegen-mehr-anlegerschutz/9666710.html